Dienstag, 22. Mai 2018

Pläne von CDU und FDP: Das Aufzeigen eines Verbrechens soll selbst zum Verbrechen erklärt werden!



Lesenswert: „Compact“! Heute dieser Artikel: https://www.compact-online.de/cdu-und-fdp-das-dokumentieren-von-brutaler-tierhaltung-sollte-strafbar-sein


CDU und FDP: Das Dokumentieren von brutaler Tierhaltung sollte strafbar sein

von Karel Meissner


Sie haben richtig gelesen: Das Aufzeigen eines Verbrechens soll selbst zum Verbrechen erklärt werden! Tierschützer sollen das Elend der Tiere in Fabriken und Schlachthöfen nicht mehr heimlich dokumentieren dürfen. Politik unter der Knute der Agrar-Lobby.

Eine Wahrheit aufzudecken wird in den seltensten Fällen belohnt. Machthaber setzen vielmehr auf die Kriminalisierung von Leaking: Snowden und Assange können ein Lied davon singen. Aber nicht nur das Aufdecken von Verbrechen an Bürgern, sondern auch an Tieren gilt in einer Zeit, wo die Wirtschaft den ungebremsten Diktator macht, als Verbrechen.

Jeder weiß, dass die Vorschriften für „artgerechte“ Tierhaltung den meisten Schlachthöfen, Eier- und Molkereibetrieben gerade mal den ausgestreckten Mittelfinger wert sind. Wenn Tierschützer, ob im Auftrag eines Vereins oder als Privataktivisten nachts in die Ställe schleichen und dort blutendes, verdrecktes, krankes und geschreddertes Elend filmen, sind die Bilder kaum zu ertragen. Die einzige Frage, die sich dann stellt: Wieso schreitet der Staat nicht ein?!

Kürzlich gab die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner (CDU) darauf eine grandiose Antwort: Verbieten wir einfach das Filmen dieses Elends. Im Interview forderte sie Bestrafung für das Ablichten von Tierqual, wenn die Fotografen oder Filmer ohne Erlaubnis des Besitzers arbeiten, sich z.B. nachts heimlich in die Anlage schleichen, denn: „die Sache ganz klar: Einbruch ist Einbruch”. Auch das Foto oben, das tote Hühner und Küken im Müllcontainer zeigt, wäre dann strafbar.
 
Klöckner verurteilte die Aktivität der Tierschutz-Filmer. Sie findet, dass es Aufgabe des Staates sei, Landwirte und deren Tierhaltung zu überprüfen. Das der leider versagt (sonst würden die Tierschützer ja nicht fündig), scheint für eine Ministerin zu hoch.
 
Aber solche Vorstöße sind natürlich Musik in den Ohren jener Partei, die Politik ohnehin auf Wirtschaftslobbyismus reduziert, sprich: die FDP. Die empörte sich gleich mit Frau Klöckner und forderte zusätzlich, den Tierrechtsorganisationen die Gemeinnützigkeit entziehen. Vereine wie Peta oder Deutsches Tierschutzbüro e.V. seien „nicht gemeinnützig. Sie sind gemeingefährlich.“ Da wird sich die Agrarlobby aber freuen.

Zum Glück aber ist der Aberkennungsvorschlag so sinnlos wie die gesamte Politik dieser Partei. Denn die Gemeinnützigkeit eines Vereins bezieht sich auf das Bundesland, in dem er angemeldet ist.
Aber die Politik bewies einmal mehr, wie weit sie Leben im Interesse der Wirtschaft zu schinden bereit ist.


Dem ist nichts hinzu zu fügen: CDU und FDP, die unmoralischsten und verkommensten Parteien in Deutschland, von sehr großen Teilen des deutschen Volkes gewählt. Dies zeigt sehr viel über den miesen verkommenen Charakter der Mehrheitsdeutschen!

Montag, 21. Mai 2018

Polizeistaat BRD



Heute, am Pfingstmontag, großer Polizeieinsatz am Flughafen Airport Memmingen. Gegen illegale Einwanderer? Nein, natürlich nicht, sondern gegen deutsche Schulschwänzer, die vorzeitig in die Ferien mit ihren Eltern fliegen wollten und nun geschnappt wurden. Das Resultat dieses Großeinsatzes: In zehn Fällen hat die Polizei die Eltern der Kinder beim zuständigen Landratsamt angezeigt.


dpa: „Um Urlaub machen zu können, lassen manche Eltern ihre Kinder die Schule schwänzen. Solchen Fällen ging die Polizei nach eigenen Angaben vor den Pfingstfeiertagen nach und kontrollierte am Flughafen mehrere Familien. Dabei stellte sich mehrfach heraus, dass Kinder im schulpflichtigen Alter waren, wie die Polizei mitteilte. Recherchen der Beamten ergaben, dass die Kinder unentschuldigt dem Unterricht ferngeblieben waren.“

Oh, was für ein schlimmes Verbrechen, dieses vorzeitig in den Urlaub fliegen, und die Polizisten, waren, wie immer, willfährige Büttel des Systems, zu jeder Schildbürgerei bereit, wenn es nur von der Obrigkeit befohlen wird, Hauptsache es geht gegen Deutsche!

Nach einer friedlich verlaufenen Anti-Atom-Demo in Gorleben marschierten 60 Vermummte zu dem Grundstück eines Polizisten in Hitzacker (Niedersachsen). Der Polizist war nicht zuhause, wohl aber seine Familie. Die Vermummten machten vor dem Haus des Polizisten Rabatz, u.a. wurde ein Transparent ausgerollt. Die Polizei wurde alarmiert. Bei deren Ankunft flüchteten die Demonstranten, wurden aber an einem Bahnübergang gefaßt. Die Personalien der Festgenommenen wurden überprüft. Manche Festgenommenen gehören zum Umfeld einer regionalen Links-Gruppierung, der ein Tagungshaus mit Gasthof (Meuchefitz) zur Verfügung steht. Dort hatte die Polizei kürzlich ein pro-kurdisches Transparent beschlagnahmt. Zum 80-köpfigen Einsatzkommando gehörte auch jener Polizist, dessen Familie attackiert wurde.

In ihrer Presseerklärung schrieb die Polizei, daß hier ein gezielter Angriff „auf Polizeibeamte als Privatpersonen“ als auch „eine neue Qualität der Gewalt gegenüber der Polizei und ihren Angehörigen“ stattgefunden habe. Ein Strafverfahren wegen Landfriedensbruch, Hausfriedensbruch, Bedrohung, Beleidigung, Diebstahl u.a. wurde eingeleitet.

80 schwerbewaffnete Polizisten machten also eine Razzia, das Resultat: ein (1) verbotenes Plakat! Daß staatliche Gewalt Gegengewalt erzeugt, sehen wir hier halt bilderbuchmäßig. Die Mainstreampresse verschweigt diese Vorgeschichte und ergeht sich nur in Entrüstung darüber, daß vor dem Haus eines Polzisten Rabatz gemacht wurde und verlangt nach schweren Strafen für so etwas.

Der Ruf nach dem „starken“ Staat wird bei den Deutschen immer stärker. Aber das kannten wir ja schon aus Anfang der 1930er Jahre. Da haben diejenigen nicht ganz unrecht, die bei Demos „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ skandieren, siehe:


Sonntag, 20. Mai 2018

Frohe Pfingsten



Aus meiner Sammlung alter Postkarten um 1900 eine Pfingstkarte aus dem Jahre 1904. Damals gab es noch genügend Insekten, wie z.B. Maikäfer, heute sterben die Insekten aus, eine Folge des enormen Bevölkerungswachstums und der damit verbundenen Umweltzerstörung.

Allein in Deutschland sind in den letzten Jahren 80 % aller Insekten kaputt gegangen. Statt das Bevölkerungswachstum im total überbevölkerten Deutschland (Jetzt schon 85 Millionen Einwohner auf so einer kleinen Fläche, Frankreich mit gleicher Fläche hat nur die Hälfte Einwohner!, einzudämmen, wird die Einwanderung in unverantwortlichem Maße noch forciert.

Samstag, 19. Mai 2018

"Deutschland, du mieses Stück Scheiße"



 
Im Zusammenhang mit einer Demonstration gegen die europäischen Sparvorgaben in Griechenland hatten Mitglieder der Gruppe „Theorie Organisation Praxis Berlin (TOP)“ mit der prägnanten Aufschrift „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ gehalten.

Ein Transparent mit der Aufschrift "Deutschland, du mieses Stück Scheiße" ist nicht verunglimpfend. Das entschied die Staatsanwaltschaft schon 2015. Das Ermittlungsverfahren gegen Demonstranten, die 2015 ein Transparent mit dieser Aufschrift gehalten hatten, wurde eingestellt.  

Daß dieser Spruch Rechtsradikale erregt, ist verständlich, finden doch diese Kreise nichts dabei, daß in Deutschland unsoziale Zustände herrschen, daß sich die preußische Mentalität immer mehr Bahn bricht: Zucht und Ordnung. Da wird auf einen Asylbewerber aus Togo eingehackt, der sich gegen seine Abschiebung wehrte und dabei Solidarität unter den anderen Asylbewerbern in Ellwangen fand, so daß es nur 2 Hundertschaften an Polizei gelang ihn zu verhaften.

Auf der anderen Seite kaum Empörung bei den Deutschen über die NRW-Landwirtschaftsministerin Schulze-Föcking, die in ihrem Ressort auch den Tierschutz unter sich hatte, die aber selber schlimmste Zustände in ihren eigenen Massentieranlagen (Tier-KZ´s) zu verantworten hatte, was Tierschützer durch illegale Aufnahmen aufdeckten. Diese deutsche Type gehörte viel eher abgeschoben als dieser Togolese, stattdessen wurde sie nicht mal ihres Ministerpostens enthoben. Dieser Tage trat sie allerdings selbst zurück.



Schaut man sich die zwei Fotos an, wo ein kleiner englischer Junge liebevoll sein geliebtes Huhn in die Arme schließt, und das jedes Mal wenn er von der Schule kommt und sieht dann das Foto des widerlichen bayerischen Jungen, der gefühllos ein totes Huhn in der Hand hält, dann wird einem klar, daß deutsch zu sein noch lange kein Zeichen von etwas besserem ist, ganz im Gegenteil, die deutsche Mentalität ist keine besonders gute, wobei wie immer, Ausnahmen die Regel bestätigen.

Dienstag, 8. Mai 2018

Typisch deutsch: Zucht und Ordnung

Heute früh wurde mal wieder der Beitrag vom Februar 2018 im Sat1-Frühstücksfernsehen wiederholt, der zeigte wie die deutsche Polizei gegen unschuldige Bürger vorgeht (leider als Video nicht im Internet zu finden).

Da hatte eine Bäuerin aus Konkurrenzgründen einen Bio-Bauern bei der Polizei angezeigt, daß er wohl illegal ein Gewehr hätte, eine Anschuldigung die vollkommen haltlos war, wie auch schon vorherige Anschuldigungen, daß er als Bio-Bauer Pflanzenschutzmittel spritzen würde und dergleichen mehr. Statt die Anschuldigungen zu überprüfen, stürmte die Polizei gleich mal das Anwesen des Bauern mit einem Sondereinsatzkommando (SEK). Bei Minustemperaturen wurden die Bewohner, auch eine völlig unbeteiligte Mieterin, auf den Boden geschmissen und mußten dort lange Zeit liegen bleiben. Die unbeteiligte Mieterin war nur mit einem Nachthemd bekleidet und bat die Polizei ihr eine Decke zu geben, dies wurde von den deutschen Polizisten höhnisch und barsch abgelehnt. Die Polizisten schossen die Tür auf und ohne mit der Wimper zu zucken erschossen sie den absolut harmlosen einjährigen Hund des Besitzers.

Dieses Vorgehen der Polizei erfreut natürlich den deutschen Michel, der nach Ordnung und Sicherheit und einer starken Polizei lechzt, ja der gern Parteien wählt, die nach noch mehr Polizei rufen. Während noch in den 70er Jahren, aufgrund der 68er-Bewegung, der Beruf des Polizisten als volksfeindlich galt, so ist er jetzt wieder salonfähig geworden, das deutsche Volk liebt eben Law-and-Order und harte Büttel des Staates, da hat die ganze Umerziehung des deutschen Volkes durch die Alliierten nach 1945 nichts gebracht, der preußische Ungeist ist eben zu mächtig im deutschen Volk verankert, gehört zum deutschen Wesen, wie auch die Sucht kleine Sünden hart zu bestrafen, was sich auch mal wieder an der Entscheidung zeigte, Schwarzfahrer wie bisher ins Gefängnis zu stecken. Die volksfeindlichen Parteien CDU/CSU, FDP, SPD und AfD waren für Gefängnis, Linke und Grüne dagegen.

Daß ein Hund bei einem Polizeieinsatz erschossen wird, ist kein Einzelfall, sondern eher die Regel.


Montag, 7. Mai 2018

Gold im Garten

Gold im Garten? Nein, kein Edelmetall ist damit gemeint! Gemeint ist damit mein Koi Goldi, der sich gern von der Sonne bescheinen läßt und dabei wie Gold glänzt. Gemeint ist damit auch meine Goldulme, die zurecht ihren Namen trägt! Beides von mir mehr geschätzt als echtes Gold!




 

Sonntag, 6. Mai 2018

Lieblings-Rhododendron



In meinem Garten blühen bei weiterem üppigere Rhododendren als der obige, dennoch ist mir dieser Rhododendron der liebste, weil ich seine zarte Farbe so mag. Doch sehen Sie selbst, aber die Geschmäcker sind ja zum Glück unterschiedlich.